Paartanz

Linedance Potsdam

Step Lexikon


Anchor Step
1      Spielbein direkt hinter Standbein setzen
&      Standbein belasten
2      Spielbein belasten (Anmerkung: hat Ähnlichkeit mit Triple Step/Shuffle am Platz )


Apple Jacks
siehe Pigeon Toed Movement)
Schrittfolge zur Seite
Hierbei werden abwechseln beide Fersen und beide Spitzen geöffnet und geschlossen. Die Belastung liegt immer gleichzeitig auf der Ferse des einen und dem Ballen des anderen Fußes


Behind - Side - Cross
1     LF Spielbein kreuzt hinter RF
&     RF kleiner Schritt nach rechts
2     LF kreuzt vor RF (nach rechts)


Attitude
Spielbein wird mit gebeugtem Knie nach vorne oder hinten angehoben


Boogie Moves
Standbein L - Hüfte beschreibt eine kreisförmige Bewegung, erzeugt durch die Belastung von Ballen Innenseite, Zehen, Ballen Außenseite des rechten Fußes, wird am Platz ausgeführt


Bump
Seitliche Bewegung der Hüfte


Boogie Walk
Während dem Boogie Move werden Schritte progressiv vorwärts ausgeführt


Brush
Spielbein wird von hinten nach vorne oder von vorne nach hinten geschwungen, dabei berührt der Ballen den Boden


Charleston Step
1     LF Schritt vorwärts
2     RF vorne auftippen oder kicken
3     RF Schritt rückwärts
4     LF hinten auftippen


Camel Walk
Schrittfolge gerade oder diagonal vorwärts
1      Schritt vorwärts in die angegebene Richtung
2     hinteres Bein einkreuzen (vorderes Knie gebeugt)


Chainè Turn
360 ° Drehung vorwärts oder rückwärts mit 2 Schritten. Schritt eins 1/4 Drehung, Schritt zwei 3/4 Drehung (Zählweise kann 1 - 2 oder 1& sein - je nach Choreografie)


Close
Spielbein wird direkt neben dem belasteten Bein ohne Gewicht platziert


Coaster Step
1     RF kleiner Schritt rückwärts auf Ballen
&     LF schließt neben RF auf Ballen
2     RF kleiner Schritt vorwärts auf flachem Fuß
(kann auch mit dem LF begonnen werden)
ANMERKUNG - der Coaster Step kann auch nach vorne ausgeführt werden,
dabei werden die Füße bei der Vorwärtsbewegung flach, beim Schritt rückwärts
flach oder auf dem Ballen abgesetzt (abhängig von Motion bzw Choreografie)


Cross Over Break
1     1/4 Drehung L auf Standbein L und R kleiner Schritt vorwärts
2     1/4 Drehung in ursprüngliche Richtung und L wieder belasten (kann auch mit R ausgeführt werden)


Cross Rock
1     diagonal links vorwärts
2     LF wieder belasten


Cross Unwind (Twist Turn)
R vor (oder hinter) L kreuzen, 1/2 Drehung                                                                                   (auch mit L möglich) * Auch 360° Drehung möglich - wird FULL Twist Turn genannt


Dorothy Steps
siehe Wizard
1     R Schritt diagonal vorwärts
2     L locked an RF
&     R Schritt diagonal vorwärts
kann auch mit L begonnen werden


Developpe
Spielbein wird in einer Passé (siehe Beschreibung Passé) angehoben und gestreckt


Drag / Draw
Das Spielbein wird vorwärts, rückwärts oder seitlich in Richtung belastetes Bein gezogen - das Knie des Spielbeins ist dabei gebeugt


Fan
siehe Heel Fan / Toe Fan
Beispiel Heel Fan rechts:
Gewicht ist auf dem rechten Ballen, Ferse dreht nach rechts und wieder zurück
Beispiel Toe Fan rechts: 
Gewicht ist auf dem rechten Fersen, Fußspitze dreht nach rechts und wieder zurück


Flea Hop
Rutschen des belasteten Fußes bodennah in Richtung des unbelasteten Fußes


Flick
Das Spielbein wird nach hinten ausgeschlagen, die Fußspitze streift am Boden


Grapevine
Diese Schrittfolge besteht immer aus 4 Zählern ( 1 - 2- 3 - 4 oder 1 & 2 & )
Beispiel Grapevine rechts:
1     RF Schritt nach rechts
2     LF kreuzt hinter RF
3     RF Schritt nach rechts
4     LF touch/tap/kick/stomp (optional - je Choreografie)


Heel Fan
Beispiel Heel Fan rechts: Gewicht ist auf dem rechten Ballen, Ferse dreht nach rechts und wieder zurück


Heel Jacks (siehe Sailor Shuffle)
oft verwendet anstatt dem korrekten Begriff Sailor Shuffle bzw. Vaudeville Step oder Vaudeville Hop


Heel Split
Gewicht ist auf beiden Ballen - beide Fersen werden gleichzeitig nach außen und wieder zurück gedreht


Heel Strut
RF Ferse nach vorne auftippen
RF ganz belasten
Kann auch mit links ausgeführt werden - geht nur vorwärts


Heel Switches
1     RF Ferse vorne auftippen
&     RF neben LF abstellen
2    LF Ferse vorne auftippen(kann auch mit L ausgeführt werden)


Hip Lift
Ferse des Spielbeins vom Boden abheben. Zehen bleiben am Boden. Das Knie des Spielbeins gestreckt lassen & in der Taille einknicken, Körperhöhe bleibt unverändert!


Hitch
Das Spielbein wird mit gebeugtem Knie angehoben. Zehen zeigen zum Boden


Hock
Das Spielbein wird vor (manchmal auch hinter) dem Standbein gekreuzt


Hop
Sprung auf einem Bein.
Beispiel Hop mit rechts:
Standbein ist rechts, LF leicht angehoben, abspringen und landen auf RF


Jazz Box
Besteht immer aus 4 Gewichtswechseln - es gibt 2 Varianten 
Variante 1: beginnend mit einem Kreuzschritt
1      RF kreuzt vor LF
2      LF Schritt zurück 
3      RF Schritt nach rechts
4      LF Schritt vorwärts (kann auch mit LF begonnen werden)
Variante 2: beginnend mit Schritt vorwärts: 
1      RF Schritt vorwärts
2      LF kreuzt vor RF
3      RF Schritt rückwärts 
4      LF Schritt seitwärts (kann auch mit LF begonnen werden)
Jazz Box (auch Jazz Square genannt )  in Tanzbeschreibungen wird leider oft Jazz Box genannt - der Schritt, der getanzt werden soll, ist aber ein Jazz Triangle (Füße schließen bei Count 4 in 1. Fußposition)


Jazz Triangle
Besteht immer aus 4 Zählern, 3 oder 4 Gewichtswechseln - es gibt 2 Varianten:
Variante 1, beginnend mit einem Kreuzschritt: 
1      RF kreuzt vor LF 
2      LF Schritt zurück 
3      RF Schritt nach rechts 
4      LF neben RF (kann auch mit LF begonnen werden)
Variante 2:
1     RF Schritt vorwärts 
2     LF kreuzt vor RF 
3     RF Schritt rückwärts 
4     LF neben RF (kann auch mit LF begonnen werden)


Jump
Sprung auf 2 Beinen. Man springt ab und landet auf beiden Beinen


Kick Ball Change
1      RF kickt vorwärts 
&      RF auf Ballen neben LF stellen 
2       LF belasten (kann auch mit LF begonnen werden)


Knee Pop
&     RF Ferse vom Boden abheben, indem das Knie gebeugt wird
1      R Ferse wieder absenken (kann auch mit L begonnen werden, kann auch
mit beiden Fersen gleichzeitig ausgeführt werden)


Lock Step
Beispiel rechter Lockstep (das "Lock" passiert bei Schritt 2!9
1      LF Schritt vorwärts 
 2     RF an LF heran (rechte Zehenspitze an linke Ferse),
dabei berühren sich die Knie.
Kann auch mit RF begonnen werden


Lock Triple Step
Beispiel rechter Lock Triple Step
1       RF Schritt vorwärts 
&       LF an RF heran, dabei berühren sich die Knie
2       RF Schritt vorwärts
(kann auch mit LF begonnen werden)


Lunge
Großer Schritt vorwärts, seitwärts oder rückwärts. Das belastete Bein ist gebeugt, das entlastete Bein gestreckt. Dieser Schritt hat Ähnlichkeit mit einem Rockstep.


Mambo Step
Ein Schritt bestehend aus 8 counts. Beginnend mit einem hold (1), step (2), Gewichtsverlagerung (3), schließen (4), hold (5), step (6), Gewichtsverlagerung (7), schließen (8).  Der Schritt kann mit R oder L begonnen und sowohl vorwärts, rückwärts als auch seitwärts ausgeführt werden. ANMERKUNG: Die Line Dancer verwenden eine synkopierte Variante. Beginnend mit einem step (1), Gewichtsverlagerung (&), schließen (2), step (3), Gewichtsverlagerung (&), schließen (4) - diese Ausführung ist SYNCOPATED Mambo Step!


Military Turn
Variante bzw. anderer Name des Step Turns, bei dem üblicherweise 1/4-Drehungen ausgeführt werden


Montery Spin
RF tippt nach rechts, 360 Grad Rechtsdrehung
RF neben LF abstellen
LF tippt nach links
LF neben RF abstellen


Monterey Turn
RF tippt nach rechts und 1/2 Rechtsdrehung 
RF neben LF abstellen LF tippt nach links LF neben RF abstellen


Naningo
Becken schwingt während einer Bewegungsfolge isoliert in eine Richtung und wieder zurück


Paddle Turn
Ganze Drehung mit 7 Gewichtswechseln und Bouncing = Auf- und Abbewegung
1      1/4 Drehung rechts + Schritt rechts vorwärts
&      L seitwärts
2      1/4 Drehung rechts + Schritt rechts vorwärts
&     L seitwärts
3     1/4 Drehung rechts + Schritt rechts vorwärts
&     L seitwärts
4      1/4 Drehung rechts + Schritt rechts vorwärts


Passee
R Fuß am L Bein bis zum Knie anheben
Pelvis Thrust
Hüfte kippt nach vorne & wieder zurück


Pigeon Toed Movement
Schrittfolge zur Seite
Hierbei werden abwechseln beide Fersen und beide Spitzen geöffnet und geschlossen. Die Belastung liegt immer gleichzeitig auf der Ferse des einen und dem Ballen des anderen Fußes


Pivot
Progressive Drehung - fortlaufende 1/2 Drehungen vorwärts oder rückwärts -re


Platform Spin
360 Grad Drehung auf einem Bein, ohne Gewichtswechsel. Das Spielbein verbleibt während der Drehung neben dem Standbein


Point
Das Spielbein wird durchgestreckt nach vorne, seitlich oder nach hinten getippt


Push Turn
1     1/4 Drehung R + Schritt R vorwärts
&     L seitwärts
2     1/4 Drehung R + Schritt R vorwärts
&     L seitwärts
3     1/4 Drehung R + Schritt R vorwärts
&    L seitwärts
4     1/4 Drehung R + Schritt R vorwärts
Ganze Drehung mit 7 Gewichtswechseln - im Gegensatz zu Paddle Turn ohne sichtbare Gewichtswechsel = Bouncing


Rock Step
1      RF Schritt vorwärts 
2      LF wieder belasten
(kann auch seitlich, rückwärts und natürlich mit LF ausgeführt werden).
Wichtig: Beide Füße haben immer Kontakt zum Boden.


Rolling Vine
siehe Three Step Turn
1     ¼ Drehung R und R vorwärts
2     ¼ Drehung R und L seitwärts
3     ½ Drehung und R seitwärts
(auch mit L möglich)
Anmerkung: Wird fälschlichweise auch als Rolling Vine bezeichnet. Da der Rolling Vine keinen Kreuzschritt auf Count 2 enthält - wie der nicht gedrehte Grapevine - ist der Name Rolling Vine für diese Drehung nicht korrekt.


Sailor Shuffle (Vaudeville Step/Hop)
Besteht immer aus 2 vollen und 2 &-Counts, kann mit dem & oder dem vollen Zähler begonnen werden 
Beispiel rechter Sailor Shuffle 
1         RF Ferse diagonal rechts vorwärts auftippen 
&         RF direkt hinter LF stellen 
2         LF kreuzt vor RF 
&        RF Schritt nach rechts (kann auch mit links begonnen werden)
ANMERKUNG: die Unterscheidung zwischen Vaudeville Step und
Vaudeville Hop liegt in den verwendeten Fußpositionen.


Sailor Step
Besteht immer aus 2 vollen und einem &-Zähler
Beispiel rechter Sailor Step
1         RF kreuzt hinter LF 
&        LF Schritt nach links 
2        RF belasten


Scissor(s)
Das Gewicht wird gleichmäßig auf beide Füße verteilt . Beide Beine gleiten aneinander vorbei - nach vorne oder hinten bzw von Seite zu Seite. Ähnlich wie Heel/Toe Switches/Slides  ANMERKUNG:  Im Line Dance  und in der WCS Szene wird folgende Variante getanzt: : L Schritt seitwärts, R schließt, LF kreuzt vor RF (kann auch mit R begonnen werden)


Scoot
Auf dem Standbein vorwärts oder rückwärts über den Boden schleifen - Spielbein hat keine Berührung mit dem Boden


Scuff
Spielbein wird von hinten nach vorne geschwungen, dabei berührt die Ferse den Boden
Shuffle (siehe auch Triple Step)
Ist ein stationärer Schritt aus dem Steptanzen. Das Spielbein wird mit dem Ballen nach vorne (1) und nach hinten (&) über den Boden gestreift, um dann wieder neben dem Standbein abgestellt (2) zu werden. ANMERKUNG: Leider hat sich seit vielen Jahren der Name Shuffle für den Triple Step, Cha Cha bzw. Chase Schritt eingebürgert. Es ist jedoch die falsche Bezeichnung, da ein Shuffle stationär - ein Triple Step jedoch progressiv ausgeführt wird


Skate
Schritte mit Körperdrehung in die Diagonale - ähnlich wie beim Roll- oder Schlittschuhfahren


Slide
Nachdem ein Schritt in die angegebene Richtung ausgeführt wurde, wird das Spielbein mit durchgestrecktem Knie zum Standbein gezogen
Spin
360 Grad Drehungen auf einem Bein, ohne Gewichtswechsel


Spiral Turn
Insidespin, bei dem das Spielbein auf der Anfangsposition verbleibt. Endung nach der Drehung mit gekreuztem Spielbein vor dem Standbein
Beispiel: R Schritt vorwärts, 360 Grad Drehung über die L Schulter, während der Drehung hat das linke Bein ständig Bodenkontakt


Step turn
1      RF Schritt vorärts
2      1/4 oder 1/2 Drehung ( je nach Choreografie ) nach links und Gewicht auf LF
(stationäre Drehung, kann auch mit L begonnen werden)


Stomp
R stampft neben L auf, mit Gewichtswechsel


Stomp Up
R stampft neben L auf, ohne Gewichtswechsel


Strut Toe
1     R Fußspitze vorne auftippen (ohne Gewicht),
2     R Ferse absenken (Fuß belasten).

Toe Struts können sowohl vorwärts als auch rückwärts ausgeführt werden
(kann auch 1& gezählt werden)


Strut Heel
1    R Ferse vorne auftippen (ohne Gewicht),
2    R Ballen absenken (Fuß belasten).
Heel Struts können nur vorwärts ausgeführt werden. (Kann auch 1& gezählt werden)


Sugar Foot
Die Füße werden abwechselnd direkt unter dem Körper von innen nach außen gedreht und dabei be- und entlastet


Sweep
R durchgestrecktes Bein mit gestreckter Fußspitze beschreibt am Boden eine kreisförmige Bewegung von hinten nach vorne oder von vorne nach hinten. Auch mit L möglich.


Sweep (High)
R mit gestreckter Fußspitze auf halber Wadenhöhe im Halbkreis von hinten seitlich nach vorne oder von vorne nach hinten bringen. Auch mit L möglich.


Switches
1      RF Ferse nach vorne tippen 
&      RF neben LF abstellen 
2       LF Ferse nach vorne tippen 
&      LF neben RF abstellen
Bewegung, die seitlich oder vorwärts ausgeführt wird. Kann auch mit L begonnen werden. Anstatt Heel können auch Toes verwendet werden, je nach Motion und Choreografie


Swivel
Die Fersen und Zehen bewegen sich parallel und gleichzeitig in dieselbe Richtung. Die Belasstung ist immer gleichzeitig auf Fersen bzw. Ballen.


Swivet
Parellel drehende Bewegung der Füße zur Seite und wieder zurück. Ein Fuß dabei auf der Hacke, der andere auf dem Ballen.


Syncopated Splits
- auch bekannt als out-out-in-in
&     R kleiner Schritt nach rechts
1     L kleiner Schritt nach links
&     R zurück in Ausgangsposition
2     L schließt neben R
(auch mit L beginnend möglich)


Tap
Spielbein wird mit Fußspitze oder Ferse (je nach Choreografie) mit gebeugtem Knie vorwärts, diagonal oder seitwärts getippt


Three Step Turn
1     ¼ Drehung R und R vorwärts
2     ¼ Drehung R und L seitwärts
3     ½ Drehung und R seitwärts
(auch mit L möglich)
Anmerkung: Wird fälschlichweise auch als Rolling Vine bezeichnet. Da der Rolling Vine keinen Kreuzschritt auf Count 2 enthält - wie der nicht gedrehte Grapevine - ist der Name Rolling Vine für diese Drehung nicht korrekt.


Toe Fan
Beispiel Toe Fan rechts: 
Gewicht ist auf dem rechten Fersen, Fußspitze dreht nach rechts und wieder zurück


Toe Heel Swivel
R Fußspitze dreht nach R, R Ferse dreht nach R, R Fußspitze dreht nach R … - oder mit Ferse beginnen, je nach Step Sheet - (dabei bleibt der linke Fuß in Ausgangsposition). Auch mit L möglich


Toe Heel Cross Swivel
R Fußspitze tippt neben L Fußspitze auf, dabei auf dem Standbein nach L drehen, R Ferse neben L Fußspitze auftippen, dabei auf dem Standbein nach R drehen, R vor L kreuzen, dabei Standbein nach L drehen. Kann auch mit L begonnen werden.


Toe Split
Gewicht ist auf beiden Fersen - beide Fußspitzen werden nach außen und wieder zurück gedreht


Toe Strut
Kann vor- oder rückwärts, und natürlich mit links ausgeführt werden RF Zehen nach vorne auftippen RF ganz belasten


Triple Step (auch Cha Cha oder Chasse genannt)
Besteht immer aus 2 vollen und einem & Zähler, kann vorwärts, rückwärts, seitwärts und auch mit links beginnend ausgeführt werden:
Beispiel Triple Step rechts vorwärts
1     RF Schritt vorwärts
&     LF an RF heransetzen
2     RF Schritt vorwärts


Together
R schließt neben L mit Gewichtswechsel


Touch
R Fußspitze tippt neben L auf – je nach Step Sheet vorwärts, seitlich,…- ohne Gewichtswechsel (auch mit L möglich)


Travelling Pivot
½ Drehung R und R vorwärts, ½ Drehung R und L zurück (Oberschenkel geschl.) (auch nach L möglich)


Twinkle Step
L diagonal rechts vorwärts
R diagonal rechts vorwärts
L an R vorbei und dann diagonal links vorwärts
kann auch mit R begonnen werden


Twist Turn
R vor oder hinter L kreuzen, 1/2 Drehung. Auch mit L möglich.


Weave
Besteht immer aus 8 Zählern Schritt seitwärts, hinten kreuzen, Schritt seitwärts, vorne kreuzen, Schritt seitwärts, hinten kreuzen, Schritt seitwärts, vorne kreuzen


Wizard (auch Dorothy Steps genannt)
1     R Schritt diagonal vorwärts
2     L locked an RF
&     R Schritt diagonal vorwärts
kann auch mit L begonnen werden


Quelle: Living Linedance Magazin

 

 
E-Mail
Anruf